Pressemitteilung der Staatsoper Hamburg


Jörn Arnecke übergibt seine Partitur »Kristallisationen« an Simone Young

Die Auftrags-Komposition wird am 7. Juni 2009 beim 10. Philharmonischen Konzert uraufgeführt.

Der in Hamburg lebende Komponist Jörn Arnecke hat heute in der Laeiszhalle die Partitur seiner Komposition »Kristallisationen« an Generalmusikdirektorin Simone Young übergeben. »Kristallisationen« ist ein Kompositionsauftrag der Philharmoniker Hamburg, das Werk wird im Rahmen des 10. Philharmonischen Konzerts am 7. und 8. Juni 2009 von dem Orchester unter der musikalischen Leitung von Simone Young uraufgeführt. Jörn Arnecke ist den Philharmonikern und der Staatsoper Hamburg seit der ersten Zusammenarbeit im Jahr 2001 eng verbunden. 2003 wurde seine Kammeroper »Das Fest im Meer« von der Staatsoper Hamburg uraufgeführt, 2005 folgte »Butterfly Blues«.
»Ich freue mich, dass Jörn Arnecke zum ersten Mal ein Konzertwerk für die Philharmoniker schreibt, und zwar gezielt für Solisten aus den Reihen unseres Orchesters«, sagt Simone Young. »Ich finde es sehr wichtig, jungen Komponisten eine kontinuierliche Präsenz zu ermöglichen. Jörn Arneckes künstlerische Heimat ist Hamburg, aber zunehmend erfährt er auch internationale Aufmerksamkeit.«
»Ich empfinde es als Ehre, als Hamburger Komponist ein Auftragswerk für die Philharmoniker Hamburg und Frau Young zu schreiben«, sagt Jörn Arnecke. »Zwei Wünsche wurden an mich herangetragen: Das Stück sollte ein Doppelkonzert sein und den Aspekt Thema und Variation aufgreifen. Variiert wird eine Klangfolge, die in verschiedenen Konstellationen unterschiedliche Verdichtungen erlebt. Als Solo-Instrumente wählte ich Klarinette und Fagott, die mich wegen der dunklen Klangfarbe reizten. Mit den beiden Solisten Rupert Wachter und Christian Kunert konnte ich schon während des Arbeitsprozesses in Kontakt treten und besondere Möglichkeiten ihrer Instrumente ausloten.«
Jörn Arneckes Komposition ist außerdem Anlass für ein weiteres Education-Projekt der Philharmoniker Hamburg, nun erstmals mit dem Goethe-Gymnasium Hamburg: Die Schüler erarbeiten mit Jörn Arnecke ein eigenes Stück und lernen mit Musikern der Philharmoniker die Möglichkeiten der Instrumente kennen. Am Schluss steht der exklusive Besuch der Generalprobe in der Laeiszhalle. Jörn Arnecke: »Mich interessiert sehr, welche Ideen die Schüler in meinem begleitenden Kompositionskurs entwickeln. Auch sie werden ‚Kristallisationen’ zu Klang erwecken.«
Die Partitur ist bei dem Hamburger Musikverlag Hans Sikorski verlegt. »Dies ist der Beginn der verlegerischen Zusammenarbeit mit Jörn Arnecke«, sagt Dr. Axel Sikorski, Geschäftsführer des Verlags. »Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit und sind gespannt auf die Uraufführung.«

Information:
Philharmoniker Hamburg, Pressestelle, Bettina Bermbach_Telefon: 040 / 35 68 446, pressestelle@staatsoper-hamburg.de

(22.1.2009)

zurück zum Menü